Die jungen «Bösen»

Zu Besuch bei Nachwuchs-Schwingfest Veranstaltungen in der Zentralschweiz. Mein Interesse gilt dem individuellen Ausdruck der Jungschwinger und ihrer Körpersprache kurz vor dem Zweikampf. Andererseits bin ich an ihrer nicht unterdrückten Enttäuschung über den Ausgang des soeben beendeten Zweikampfes interessiert.

"Schwingen" (auch Hosenlupf genannt) ist in der Schweiz eine beliebte Variante des Wrestlings, die auf Sägemehl angewendet wird. "Schwingen" gilt als Schweizer Nationalsport und ist auch für die Jugend sehr beliebt, vor allem für Jungen, aber auch für Mädchen. Die Wurzeln von "Schwingen" in der Schweiz können nicht eindeutig bestimmt werden. Eine erste Darstellung aus dem 13. Jahrhundert (in der Kathedrale von Lausanne) zeigt bereits die typische Art des Greifens. In der Zentralschweiz und inmitten des Landes, im Vorfeld der Alpenregion, war "Schwingen" ein integraler Bestandteil der Festkultur. Der Ruhm des Sieges zählt weit mehr als der materielle Wert des Preises. Eine Wiederbelebung von "Schwingen" brachte das erste Alphirtenfest zu Unspunnen 1805, zu einer Zeit, als die Schweiz unter französischer Herrschaft litt. Die Gelegenheit für dieses Festival war die Erhebung des Schweizer Nationalbewusstseins.

2016 - fortlaufend

fotografiert für: 041 - das Kulturmagazin und in eigenem Auftrag

/

My interest when visiting junior wrestling events in Central Switzerland is the individual expression of the young wrestlers and their body language just before the duel. On the other hand, I'm interested in their honest disappointment about the outcome of the duel.

„Schwingen“ (also called Hosenlupf) is in Switzerland a popular variant of wrestling, which is applied to sawdust. "Schwingen" applies, as a Swiss national sport and is also very popular for the youth, mainly for boys but also for girls.

The roots of „Schwingen“ in Switzerland can not be determined unequivocally. A first representation from the 13th century (in the Cathedral of Lausanne) already shows the typical way of grasping. In Central Switzerland and in the middle of the country, in advance in the alpine region, „Schwingen“ was an integral part of the festive culture. The fame of the victory counting far more than the material value of the prize. A revival of „Schwingen“ brought the first Alphirtenfest to Unspunnen 1805, at a time when Switzerland suffered under French domination. The occasion for this festival was the raising of the Swiss national consciousness.

2016 - ongoing

photographed for: 041 - das Kulturmagazin and in my own order

entry image

Die jungen «Bösen»