Happy Hours I

Unterwegs an zwei Grossanlässen im Sommer 2013 mit komplett gegensätzlicher Ausrichtung. Mitte Juli am Gurten-Festival in Bern und Ende August am eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf (BE). Die Arbeit während vier Nächten zeigt eine Bestandesaufnahme mit vielen Parallelen auf.

Ob Gurten-Festival oder eidgenössisches Schwingfest, ein Alternativ-Programm für die Partyhungrigen findet an beiden Orten statt und ist schon längst ein Muss für Organisatoren von Veranstaltungen dieser Grösse. Das, was die beiden «offiziellen» Anlässe ausmacht und auch den Grossteil der BesucherInnen anzieht, genügt nicht, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Gurten, Freitagabend: Draussen spielen die Toten Hosen, eine Band zu der man bestens tanzen und ein Bier trinken könnte. Doch im Bacardi-Dome interessiert das die Wenigsten. Hier drinnen spielt die Musik! Ein DJ lässt die meist jungen Leute mitwippen, doch tanzen ist kaum möglich. Zuviel Gedränge herrscht in diesem stickigen, unpersönlichen Zelt des Unternehmens mit Sitz auf den Bermudas, das in über 100 Ländern Spirituosen und alkoholische Mischgetränke herstellt und vertreibt. Diese spröde Dekoration und das dauernd herumgeschubst werden ist dem/der BesucherIn hier jedoch egal. Hauptsache man ist mit FreundInnen zusammen und hält einen Drink oder ein Bier in der Hand. Falls der Becher leer ist und der Speicher noch nicht voll, sind es zur Bestellung nur ein paar Meter. Die Musik die so laut aus den Boxen wummert, dass man sich nur schwer unterhalten kann, ist so wenig überraschend, wie der Boden, der die Schuhe am Boden kleben lässt. Die Nachfrage dieses Zusatz-Angebots scheint nicht klein zu sein. Denn Gleiches spielt sich noch in anderen Bar-Zelten bis 05.00 Uhr ab. Zu dieser frühen Morgenstunde ist man mit dem Schlafplatz nicht mehr allzu wählerisch und legt sich Draussen ins „grüne“. Andere lassen sich von der aufgebotenen Sanität-Patrouille ungefragt, da unansprechbar, zum Sanitäts-Zelt mitnehmen, wo sie entsprechend betreut werden.

Bern, 2013

Im Auftrag von SuchtMagazin / Infodrog

/

Two major events in the summer of 2013 with completely opposite orientation: Mid-July at the Gurten-Festival in Berne and at the end of August at the Federal Wrestling Festival in Burgdorf BE. The work during four nights should show a survey with many parallels.

Whether the Gurten Festival or the Federal Wrestling Festival, an alternative program for the party guests takes place in both places and has long been a must for organizers of events of this size. What attracts most of the visitors at both events is not enough to meet all needs.

Berne, 2013

commissioned by SuchtMagazin / Infodrog

entry image

Happy Hours I