Ambivalente Formen der Überwachung

Licht in Form von Bewegungsmeldern hat eine doppelbödige Funktion. Eingesetzt werden Bewegungsmelder sowohl im öffentlichen wie auch privaten Raum. Sie können der Überwachung sowie der Abschreckung in der Nacht dienen, vor allem an Orten, an denen sich vorzugsweise gewisse Zielgruppen gerne aufhalten.

Mit starkem Scheinwerferlicht kann auf diese Weise dem Passant, der Passantin vermittelt werden, dass man "ihn" oder "sie" beobachtet, und dass er oder sie sich besser nicht an diesem Ort aufhalten soll. Ebenso kann Licht an diesen Orten aber auch dem Wohlgefühl der eigenen Sicherheit dienen. Wenn man sich auf einem dunklen Nachhauseweg befindet, leitet das Licht den Weg und man fühlt sich nicht der Dunkelheit und damit möglichen Gefahren ausgesetzt.

Beide Formen der Überwachung und der Kontrolle besitzen ein positives wie negatives Spannungsverhältnis, das meine fotografische Gegenüberstellung in Luzern vermitteln soll.

Luzern, 2015

Im Auftrag von SuchtMagazin / Infodrog

/

Light in the form of motion has an ambiguous function. It serves for monitoring and control and has a positive as well as a negative voltage ratio.

Motion detectors are used in both public and private places. They can be used for monitoring and deterrence at night, especially in places where certain target groups prefer to hang around. With strong headlight the impression is conveyed that one can be seen.

In the same way, light in such places can also serve the well-being of one's own security. On a dark way home, the light guides the way and one doesn't feel exposed to the darkness and possible dangers.

Lucerne, 2015

commissioned by SuchtMagazin / Infodrog

entry image

Ambivalente Formen der Überwachung